Dippser StattZeitung

Zentralo(h)rgan für Dippoldiswalde und die Region – Informationen von unten
Subscribe

Artikel der Kategorie Juni, 2013

6. Sporttag der Kindergärten ist zu Ende und „ Alle sind Gewinner“

Juni 23, 2013 Von: Uwe Glöß Kategorie: Allgemein, Berreuth, Freizeit und Erholung, Kernstadt Dippoldiswalde, Malter, Oberhäslich/ Reinberg, Reichstädt, Service, Sonstiges, Sport, Veranstaltungen, Vereine berichten Kommentare deaktiviert

Am Sonnabend, den 22.Juni 2013 wurde der 6. Sporttag der Kindergärten unter dem Motto „Mitmachen-Nachmachen-Bessermachen“ im Sportpark Dippoldiswalde ausgetragen.Diese Kindergärten haben mitgemacht: Berreuter Rasselbande, Spatzennest aus Oberhäslich, Dippoldiswalder Märchenland, Zwergenland aus Reinholdshain, Haus Kinderbund aus Seifersdorf und der  Sonnenschein aus Reinholdshain.

Als Hauptsponsor  der Veranstaltung war die Firma „Haustechnik Heiko Mayer“ aus Reinholdshain.

10:00 Uhr wurde die Veranstaltung eröffnet  und wie bei einer großen Veranstaltung wurden die Mannschaften einzeln Aufgerufen und durch Ablaus der Eltern gefeiert.

Aufwärmen

Bernd  Wehnert hatte dir Rasselbande voll im Griff. Erst einmal Aufwärmübungen und ein gemeinsames Spiel. Feuer, Wasser, Eis. Danach wurden Geschicklichkeitsübungen durchgeführt.

Aber auch an TTrinkpause und ein kleines Mittagessen wurde gedacht. Nach dem Mittag war dann die Siegerehrung. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde und eine Medaille.

Natürlich ging es nicht ohne Hilfe und der Sportpark bedankte sich bei seinen Helfern.

 

Ein kurzes Video könnt ihr hier sehen!

Julian Nagy und sein Brain Racing Team

Juni 17, 2013 Von: Uwe Glöß Kategorie: Allgemein, Freizeit und Erholung, Kernstadt Dippoldiswalde, Personalien, Service, Veranstaltungen, Vereine berichten 1 Kommentar →

Für meine Serie mit skurrilen und außergewöhnlichen Hobbys,  bin ich diesmal nach Most gefahren. Most liegt ja in der Tschechischen Republik. Was hat das den mit Dipps zu tun. Ja ich treffe mich im Autodrom Most mit Julian Nagy.  Julian ist unter den Jugendlichen besser bekannt unter Notsch.  Er ist Dippser, der der Liebe wegen,  nach Freiberg gezogen ist. Mittlerweile ist er auch stolzer Vater und genau dort fängt die Geschichte eigentlich an.

Julian mit Sohnemann(Foto: J. Nagy)

Ich kenne Julian schon sehr lange und  Motorradverrückt war er schon immer. Für ihn konnte es gar nicht schnell genug gehen. Das ist nicht nur gefährlich sondern  kann auch Tödlich ausgehen. Unsere Statistik für den Weißerritzkreis zeigt, dass es in den letzten Jahren, tödlich ausgegangene Motorradunfälle, angestiegen sind. Als sein Sohn geboren wurde,  konnte es so nicht weiter gehen.  Also schmiedete er mit seinem über das Internet gefundenen tschechischen Freund Jaromir, der ebenfalls Vater geworden ist, einen Plan. Last uns offiziell Motorradrennen fahren.  Jaromir setzte diese Idee um und gründete im Jahr 2012 das Brain Racing Team.

Jetzt stellte sich nur noch die Frage: Welche Kategorie fahren wir. Sprint oder Langzeitrennen.? Man entschied sich für Langzeitrennen.  Die Endurance-Rennserie hat den Vorteil, dass sie mit eine der Bekanntesten ist und man seine Sponsoren besser ins Licht rücken kann.  Also baute man sich über den Winter die Rennmaschinen zusammen und gab ihnen ein einheitliches Aussehen.

Damit fahren sie  den Czech und den German Endurance Cup, welcher mit 2 Läufen auch in  der deutschen Langstrecken Meisterschaft, ausgetragen wird. Die Rennen gehen je nach Cup und Strecke mit 3 bis 8 Stunden über die Bühne.

Und so ging für Julian am 04. Mai 2013 sein langersehnter Traum in Erfüllung. Sein erstes offizielles Rennen auf dem erst neu erbauten Slovakiaring nahe der ungarischen Grenze.

Als ich ihn Fragte: Was sagt deine Freundin dazu? Antwortet er. Sie ist dafür, dass ich das hier mitmache. Man kann schnell fahren und Spaß haben, vor allem aber ist dies Sicherer als auf der Straße. Hier gibt es Auslaufzonen und wenn man Stürzt  hat man  hier schnell Medizinische Hilfe. Vor allem fährt man jetzt im Team, den Sportlichen Gedanken und um Platzierungen. Das heißt man muss schnell und sicher fahren,eine gute Boxenstrategie mit schnellem Fahrerwechsel umsetzen, den Technikern vertrauen und das wichtigste,ankommen. Damit am Ende eine gute Platzierung für das Team rausspringt. Hier kann ich mein Hobby voll und ganz ausleben.

Nun aber zum Rennablauf: Vor dem Renntag ging es erst einmal zur Fahrerbesprechung. Dort wurde über die Strecke, Regeln, Flaggenkunde und über die Sicherheit gesprochen. Ist wichtig, damit jeder weiß wie man sich verhalten muss, wenn es zu einem Crash kommt .

Fahrerbesprechung am Startturm( Foto; Gloess)

Natürlich muss jede Maschine noch zur technischen Abnahme. Das Rennen startet um 10 Uhr und geht bis abends um 18 Uhr. Vorher war aber auch noch Qualifying und das warm up. Letzteres musste aber abgebrochen werden da es schon im Vorfeld einen heftigen Sturz gab. Also Kaltstart. Gestartet wird im Le Mang Stil. Motorrad wird an der Boxenmauer positioniert der Fahrer steht auf der anderen Seite der Strecke, seinem Motorrad gegenüber. Startsignal und dann aber hurtig auf die andere Seite, Motorrad anlassen und ab auf die Strecke.

Julian startete als erster von 3 Fahrern.( Foto; Gloess)

Julian Tomys Jaromir

( Fotos; Gloess)

Nach nur einer Runde wurde aber schon das Safety Car rausgeschickt. Stürze in der ersten Schikane. Aber Julian fährt noch.

Safetycar( Foto; Gloess)

Nach ein paar Runden mit dem Safetycar gings aber richtig los. Fliegender Start und schon waren sie wieder weg. Die 79 war gut unterwegs. Immer schön im Mittelfeld. In der Zwischenzeit wurde die nächste Rennmaschine fertig gemacht.

Daniel Tichý  und Václav Nývlt bei der Arbeit ( Foto; Gloess)

Teamorder war: Aller 45 min ist  Fahrerwechsel.

( Foto; Gloess)

Jaromir zeigt Julian an: Die Zeit ist um. Ab zum Boxenstopp. Jetzt wird es hektisch, dachte ich mir. Aber nein,alles ging mit einer Ruhe von statten. Bei diesem Fahrerwechsel geht nicht nur ein anderer Fahrer auf die Strecke sondern auch ein Chip, der so genannter Transponder, welcher immer am aktuellen Motorrad mitgeführt werden muss. Er Dokumentiert die Rundenzeiten der Fahrer und die gefahrenen Runden. Damit wird die aktuelle Postion der Teams errechnet und kann per W-Lan in der Box eingesehen werden.

Vorbereitung zum Fahrerwechsel ( Foto; Gloess)

Julian wird eingewiesen ( Foto; Gloess)

Chip und Fahrerwechsel ( Foto; Gloess)

und ab ins Rennen ( Foto; Gloess)

Diese Prozedur wurde aller 45 Minuten durch geführt. So kann man als Fahrer mehrmals ins das Renngeschehn eingreifen.

Nach 182 Runden ist das 8 Stundenrennen von Most geschafft! Davon die Hälfte im (Platz)Regen. Die ersten Ausläufer des Jahrhunderthochwasser 2013. Aber dank Regenreifen kein Problem. Platz 13 von 27 gestarteten Teams, kann sich bei den Verhältnissen sehen lassen wie ich finde. Danke an das Team, dass ich diesen Tag mal aus einer anderen Perspektive sehen konnte. Ich durfte im Fahrerlager alle Teams beobachten und so die Unterschiede der Profis zu den Amateuren sehen. Alle Hochachtung an das Brain Racing Team , was die daraus machen.

Julian in Aktion ( Foto; J. Nagy)

Das Team mit der Startnummer 79 sucht noch Sponsoren. Egal in welcher Richtung. Sie sind für alles offen und bieten ihren Partnern auch attraktive Gegenleistungen wie z. b. Fotoshootings mit Modells und Rennmaschinen auf und neben der Strecke für anschließenden Kalenderdruck. Auch für originelle Werbezwecke kann man das Team mieten. Es kann darin schon auf Erfahrungswerte zurückgreifen, hat u. a. zuletzt erst mit der Firma Canon einen Werbespot gedreht.

ein Beispiel für ein Fotoshooting

Wer  jetzt auf den Geschmack gekommen ist, auch ein eigenes Team zu gründen, kann sich bei Jaromir Buchelt melden. Eine Philosophie von Brain Racing ist vor allem junge Fahrer für den Rennsport zu begeistern, sie von der Straße zu holen um Unfallzahlen entgegenzuwirken, deshalb auch der Name BRAIN RACING —mit Hirn und Verstand fahren. Jaromir steht Interessenten da gern mit Rat und Tat zur Seite.. Keine Angst, er spricht nicht nur Tschechisch, nein auch Deutsch und Englisch. Wer Julian ebenfalls mal in Aktion sehen will, hat noch am 22.06 in Brünn, am 27.07. in Oschersleben und am 15.09 in Most die Gelegenheit dazu. Ich jedenfalls werde mir den Termin in Most nicht entgehen lassen. Wir sehen uns!

http://www.brainracing.eu/ und bei Facebook.com unter:https://www.facebook.com/brainracingteam?fref=ts

Hier ein Video, leider auf tschechisch, aber sehr gut zusammengefasst. Wer Aufpasst sieht Julian auch darin vorkommen.

Links im Netz zum Thema Gesundheit

Juni 13, 2013 Von: Uwe Glöß Kategorie: Allgemein Kommentare deaktiviert

Habe heute 2 links im Netz gefunden, die für alle interessant sein dürften. Beide befassen sich mit dem Thema Gesundheit.

Das Handelsblatt beschäftigt sich mit PET Flaschen und das SWR hat neues zum Thema Nervengift.

Über  Kommentare  würden wir uns freuen, ob Sinn oder Unsinn dieser Beiträge. Nachdenkenswert  sind sie auf alle Fälle!

Kino in Dipps

Juni 10, 2013 Von: Uwe Glöß Kategorie: Allgemein 1 Kommentar →

Am 14. 06.2013  um 19 Uhr veranstalten die Dippser Leserfreunde e.V. einen Kinoabend in der Alten Pforte. Es läuft der Film: Chocolat – Ein kleiner Biss genügt.

Vielleicht ein Neuanfang in Dipps? Auf jeden Fall was neues und einen Besuch wert!

 

Wichtige Infos aus dem LRA zum Hochwasser

Juni 10, 2013 Von: Uwe Glöß Kategorie: Allgemein Kommentare deaktiviert

Landrat Michael Geisler begrüßt die schnelle und unbürokratische Soforthilfe, die der Freistaat Sachsen für vom Hochwasser betroffene Bürgerinnen und Bürger mit seinem Programm für hochwassergeschädigte Einwohner aufgelegt hat.

Danach stehen pro Erwachsenen 400 Euro, für jedes Kind 250 Euro zur Verfügung, maximal 2000 Euro pro Haushalt. Voraussetzung für die Inanspruchnahme ist, dass selbstgenutzter Wohnraum (Erdgeschoss oder höhere Etagen) durch das Hochwasser beschädigt wurde. Lt. Auskunft des Staatsministeriums für Finanzen genügen der Ausweis und die Unterzeichnung einer schriftlichen Erklärung als Nachweis.

Ausgezahlt wird das Geld ab dem 06.06.2013 in der jeweiligen Kommune des Geschädigten. Die Bürgermeister sind informiert.

1) Hier können Sie den Erlass zur Soforthilfe des Freistaats Sachsen als Pdf lesen

2) Hier können Sie sich das Antragsformular zum Erhalt der Soforthilfe herunterladen

3) Hinweise zu weiteren Maßnahmen zur Berücksichtigung von Hochwasserschäden SMF

Soforthilfe für Unternehmen – Freistaat Sachsen

Freistaat stellt 1.500 Euro für jedes betroffene Unternehmen bereit
(ACHTUNG: geänderte Version vom 07.06.2013 – Änderungen sind farbig markiert)

Auch durch das jüngste Hochwasser in Not geratene Unternehmen können eine finanzielle Soforthilfe durch den Freistaat in Anspruch nehmen. Der Freistaat hat heute ein Soforthilfe-Programm auf den Weg gebracht. Jedes betroffene Unternehmen erhält einmalig 1.500 Euro. Dieser Betrag ist eine schnelle und unbürokratische Hilfestellung für die unmittelbare Schadensbeseitigung. Empfänger sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und der Freien Berufe, die ihren Sitz oder ihre Betriebsstätte in einer vom Juni-Hochwasser 2013 betroffenen Gemeinde haben und deren Sitz oder Betriebsstätte geschädigt ist.

Begünstigte im Sinne des Erlasses sind auch Unternehmen der Land- und Forstwirtschaft. Zudem können kleine und mittlere Unternehmen (KMU) auch für mehrere betroffene Betriebsstätten Hilfe beantragen

+++ Aktuelle Strassensperrungen  +++

Dem Verwaltungsstab vorliegende Straßensperrungen in Folge des Hochwassers:
Gesperrte Straßen Landkreis – Stand 10.06.2013; 12:45 Uhr

Straßenmeisterei Freital
S 187   Reichstädt – Sadisdorf

Straßenmeisterei Altenberg
S 183   Abzw. Hausdorf in Richtung Hirschbach – halbseitige Sperrung mit LSA
K 9036, K 9033 zwischen Liebenau und Löwenhain (HRB Lauenstein)

Straßenmeisterei Dohma
K 8733  nach Wehlen (Pötzscha) gesperrt ab Bahnübergang
K 8734  nach Rathen gesperrt ab Bahnübergang
B 172, S 171     Ortslage Königstein
S 169   Ortslage Krippen
K 8757  zw. Friedrichswalde-Ottendorf und Gersdorf (HRB)
K 8774 Pratzschwitz Ortseingang aus Richtung Pirna

Straßenmeisterei Langburkersdorf
B 172, S 165, S 163      Ortslage Bad Schandau bis einschl. Grenzübergang Schmilka sowie bis Pennymarkt und Abzweig Prossen in Rathmannsdorf
K 8710  Stadt Wehlen ab Parkplatz “Schöne Aussicht” (Anwohner bis Schule frei)
S 163   gesamte OL Rathmannsdorf bis Abzweig K 8723 ist wieder eingeschränkt befahrbar (Ampelregelung an der Elbbrücke)
K 8737  Rathmannsdorfer Höhe bis Abzweig S 163 Rathmannsdorf ist wieder frei