Dippser StattZeitung

Zentralo(h)rgan für Dippoldiswalde und die Region – Informationen von unten
Subscribe

Artikel der Kategorie ‘Tourismus’

Anglerhotel Paulsdorf – mal etwas anders

Juni 21, 2017 Von: Harald Weber Kategorie: Angeln, Bürgerinitiativen, Paulsdorf, Personalien, Tourismus, Werbung Noch keine Kommentare →

von Georg Wiedemann

Mirco Göschel, Betreiber der Eis Oase Paulsdorf (www.eis-oase.com) und Verwalter des Anglerhotels Paulsdorf (www.anglerhotel-paulsdorf.de) empfängt den Zanderspezialisten Michael Brix aus Nossen-Eula zur gemeinsamen Besichtigung der Angelplatzes und des Bootsverleihs.

Das Anglerhotel, architektonisch in den Schoss des Skulpturenparks Paulsdorf eingebettet (www.skulpturenpark-paulsdorf.de), bietet den Petrijüngern unter einer alten Steinbrücke Schutz und Raum für Material, Unterkunft sowie ein WC. Die Brücke führt auf das barrierefreie Panorama-Rondell, welches den Blick auf die Talsperre Malter in eindrucksvoller Weise präsentiert.

 

Petra Wiedemann, Michael Brix und Mirco Göschel im Gespräch

Petra Wiedemann, Michael Brix und Mirco Göschel im Gespräch

„Ich freue mich über wachsende Buchungszahlen“, freut sich Herr Göschel. „Die steigende Auslastung zeugt von der Notwendigkeit solcher Einrichtungen für Angler und wird vom Angelverband „Elbflorenz“ Dresden e.V. unterstützt“. (www.anglerverband-sachsen.de) .

Innenarchitekt des Anglerhotels ist Angelkamerad Siegmar Heß aus Dresden, der mit seinen 75 Jahren gerade einen 14-tägigen Angelurlaub im Anglerhotel Paulsdorf verbringt und sich in besonderer Weise dem Innen-Design des Hotels angenommen hat.

 

Angelkamerad Siegmar Heß entspannt sich im Anglerhotel

Angelkamerad Siegmar Heß entspannt sich im Anglerhotel

„Der erste Zander hatte gleich 60 cm!“ freut sich Herr Heß und genießt ein Päuschen in der sonnengeschützten Unterkunft. Den Angelplatz am Ufer gestaltete er selbst in Abstimmung mit den behördlichen Stellen.

 

Zanderspezialisten unter sich. Am Angelplatz werden Köderfischsysteme erörtert.

Zanderspezialisten unter sich. Am Angelplatz werden Köderfischsysteme erörtert.

„Die Talsperre Malter ist ein attraktives Fischgewässer mit sauberem Wasser und exquisiten Angelplätzen auf Zander“, resümiert Michael Brix. „Dieser Standort verfügt über alle Qualitäten, die das Herz eines Petri-Jüngers höher schlagen lassen“.

Buchungsanfragen richten Sie bitte an Herrn Mirco Göschel von der Eis Oase in Paulsdorf, Tel.: 0163 / 5047520.

(www.anglerhotel-paulsdorf.de)
(www.eis-oase.com)
(www.skulpturenpark-paulsdorf.de)
(www.anglerverband-sachsen.de)

Kunsthandwerkermarkt im Lohgerbermuseum

September 15, 2016 Von: Harald Weber Kategorie: Gewerbe, Kunst/Kultur, Tourismus, Veranstaltungen Kommentare deaktiviert

von Werner Irmscher

Es ist nun schon eine schöne Tradition, dass am Tag der Deutschen Einheit ein sehenswertes, schönes Kunstereignis in Dippoldiswalde stattfindet. Wiederum haben das Stadtmuseum und der Museumsbeirat ein interessantes Ereignis vorbereitet, zu dem Kunstschaffende nicht nur aus Dippoldiswalde und Umgebung, sondern auch aus Altenberg, Dresden, Klipphausen, Berlin, Radebeul, Vogelsgrün, Freital, Rosenthal, um nur einige zu nennen, den Weg nach Dippoldiswalde finden, um hier, in unserem Museumsareal, ihre künstlerischen Ideen und Geschaffenes zu präsentieren. Von Skulpturen aus Bronze, Stein und Holz über bildliche Kunst und selbstgemachten Büchern, bis hin zu Keramik und Porzellan sowie Schmuck in verschiedensten Variationen wird den Besuchern eine große Breite kunsthandwerklicher Arbeiten präsentiert.

Hier kann man schon fast vergessene Handwerkstechniken erleben und sich hineinversetzen womit unsere Vorfahren ihr täglich Brot erarbeiteten, aber auch was Kreativität und Kunstverständnis aus den verschiedensten Materialien zu schaffen vermögen.

  • Also immer schon mal im Kalender vormerken : Kunsthandwerkermarkt
    am Montag, dem 3. Oktober von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr im Stadtmuseum Dippoldiswalde.

Dippold gesucht

September 11, 2016 Von: Harald Weber Kategorie: Historisches, Personalien, Sonstiges, Tourismus Kommentare deaktiviert

Dippoldiswalde wird ja nun bald mindestens 800 Jahre alt. Demzufolge ist auch der Namenspatron „Dippold“ in diesem Alter. Und da kann man  leicht nachvollziehen, dass die Aufgaben, die unser heutiger „Dippold“  zu bewältigen hat, einen Einzelnen ganz schön belasten. Da sind die sehr beliebten Führungen durch unsere kleine liebenswerte Stadt, die Anwesenheit bei kommunalen Ereignissen und Festen, bei Geburtstagsjubiläen, auch bei Hochzeiten wurde der Dippold schon gesehen und vieles andere mehr.

Und deshalb denkt unser lieber Dippold darüber nach, ob es nicht einen Dippser gäbe, der ihn unterstützen könnte. Einen Freund und Weggefährten, einen, der Dipp’s genauso liebt wie er selbst und der mit Engagement und Enthusiasmus unsere Stadt repräsentieren möchte. Die Einzelheiten zu dieser Arbeit würden in heutigem Amtsdeutsch etwa lauten : Der Museumsbeirat, Verein „Dipps lebt“ und FRM TV schreiben einen oder mehrere „Dippolde“ aus. Die Stelle ist unbefristet, Arbeitszeit variabel, Arbeitsbekleidung wird gestellt, Entlohnung wie vor 800 Jahren.

  • Schriftliche Bewerbung ist nicht erforderlich. Haben wir ihr Interesse geweckt ?
  • Einfach anrufen bei FRM-TV unter 03504 616210.

800 Jahre Dippoldiswalde – Einladung

September 07, 2016 Von: Harald Weber Kategorie: Bürgerinitiativen, Dippolds Info, Historisches, Pressemitteilung, Service, Tourismus, Veranstaltungen Kommentare deaktiviert

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,
sehr geehrte Vereinsvorsitzende und Mitglieder,
sehr geehrte Damen und Herren aus Wirtschaft und Verwaltung,
und alle, denen eine 800 Jahrfeier Dippoldiswalde 2018 am Herzen liegt,

Wir suchen Macher

Viel Zeit ist schon vergangen, da unsere Heimatstadt Dippoldiswalde von unseren Vorfahren geschaffen und zur Blüte gebracht worden ist.

Und einige Jahre schon ringen engagierte Bürger darum, das 800 jährige Jubiläum der Ersterwähnung unserer Stadt würdig zu begehen.

Mehrere Anläufe dazu hat es seit 2012 schon gegeben, aber diese zarten Pflänzchen darben, weil ja noch soooo lange Zeit ist, weil Verantwortlichkeiten im Rathaus wechselten und weil wie sich jetzt herausstellt, eigentlich im Moment gar kein Geld dafür da ist.

Nun aber soll es einen neuen Start zu dieser anspruchsvollen Aufgabe geben. Wiederum haben sich Enthusiasten zusammengefunden, die ihre Stadt im Jahre 2018 feiern sehen wollen.

Doch das schaffen ein paar wenige nicht allein. Darum wenden wir uns heute gerade an Sie !

Wir möchten nicht „einladen“ sondern Sie herzlich bitten, zu uns zu kommen und gemeinsam mit anderen, die unser Dipps irgendwie lieben, ein würdiges Fest für unsere Heimatstadt vorzubereiten.

Die 800-Jahr-Feier ist für uns keine Frage der Fakten, der Logik oder der Zahlen, sondern eine Frage des Herzens.

Wir möchten uns als Koordinatorenteam „800 Jahre Dippoldiswalde“ vorstellen und Ihnen Einblick und Ausblick über zu lösende Aufgaben, Ideen und Möglichkeiten geben, aber auch Vorschlägen und Bereitschaftserklärungen von Ihnen für eine Umsetzung notwendiger Teilaufgaben erhalten und folgen.

Wir können mit großer Freude schon berichten, dass der Oberbürgermeister, Herr Jens Peter, die Schirmherrschaft für dieses Jubiläum übernehmen wird.

  • Wir treffen uns dazu am:
    Donnerstag, dem 15. September 2016, um 18.30 Uhr
    im Вahnhotel Dippoldiswalde

Wir würden uns sehr über Ihr Kommen freuen.

Bernd Wehner, Dirk Massi, Werner Irmscher

Außer Spesen nichts gewesen?

Mai 16, 2016 Von: Heiko Frey Kategorie: Aus dem Rathaus, Freizeit und Erholung, Kernstadt Dippoldiswalde, Malter, Ortsteile, Paulsdorf, Seifersdorf/ Seifen, Tourismus Kommentare deaktiviert

Mehr als zwei Jahre beschäftigte sich der Stadtrat und die Verwaltung mit dem Thema, wie das Prädikat für die Talsperrengemeinden Malter, Paulsdorf und Seifersdorf als „Staatlich anerkannter Erholungsort“ erhalten werden kann.

Es wurden Studien in Auftrag gegeben, Gutachten erstellt, Arbeitskreise gegründet, Bilanzen geprüft, Spezialisten in externen Büros engagiert und vieles mehr. Die nicht unerheblichen Kosten wurden dafür aus dem Stadtsäckel bezahlt. Nach vielen Beschlüssen und Ermächtigungen vom Stadtrat und dessen Ausschüssen wurde letzten Endes eine Erholungsortentwicklungskonzeption erarbeitet und im zuständigen Ministerium in Dresden vorgestellt. Erfolgreich, das Zertifikat wird erteilt!

Und nun soll der Stadtrat am Mittwoch beschließen: „Ich nehme diesen Preis nicht an!”

Anscheinend wurde bei allen guten Ideen in der Erholungsortentwicklungskonzeption vergessen, dass zusätzliche Qualitätsstandards, um sich von der Masse abheben zu können, auch Geld kosten bzw. Investitionen voraussetzen. Dies schien man bisher komplett vergessen zu haben.
Klaus Kaiser, der Geschäftsführer der Weißeritztalerlebnis-GmbH überschlug die Kosten auf etwa 500.000 Euro – geschätzt. Konkret wurde verlangt, dass die Erholungsortentwicklungskonzeption bis Ende 2016 überarbeitet und kostenseitig untersetzt werden soll. Allein diese Forderung treibt den Verantwortlichen im Rathaus den Schweiß auf die Stirn, was man an der Hervorhebung im Text der Beschlussvorlage erkennen kann.

Nun will man also am Mittwoch die Pferde im vollen Galopp wenden:

Beschlussvorschlag: Der Stadtrat […] beschließt […] die Fortführung des Prädikates „Erholungsort“ Malter, Paulsdorf und Seifersdorf abzulehnen.

Nach Kenntnis der Redaktion der StattZeitung steht dann aber wieder ein ganz neues Problem: Im Eingemeindungsvertrag zwischen der Talsperrengemeinde Malter und Dippoldiswalde (die Fusion erfolgte im Januar 2003) wurde die Fortführung der Prädikatisierung als „Staatlich anerkannter Erholungsort“ vertraglich vereinbart!

Leider wurde bisher weder die Erholungsortentwicklungskonzeption als auch die Stellungnahme des Tourismusverbandes Erzgebirge veröffentlicht. Letzterer hat maßgeblich am Konzept mitgearbeitet und sieht die Beschlussvorlage im Stadtrat eher kritisch. Leider fanden auch alle Zusammenkünfte des Arbeitskreises Talsperre Malter ohne Einbeziehung der Öffentlichkeit statt, so dass vertiefende Details hier nicht möglich sind.

Die Neukonzipierung und -gestaltung der Internetseite www.erlebnis-talsperre.de als attraktiver touristischer Internetgesamtauftritt der Talsperre Malter war ein Arbeitspunkt der Erholungsortentwicklungskonzeption